01.06.22

Aktuelles zu Corona

Arbeitsschutz - Infektionsschutz - 3G - Homeoffice - Testen - Impfungen

Die Corona Pandemie hat nach wie vor Auswirkungen auf den betrieblichen Alltag. Wir informieren Sie über die aktuelle Rechtslage und stellen Ihnen Unterlagen und hilfreiche Links für weitere Informationen zur Verfügung.

1. SARS-CoV-2-Arbeitschutzverordnung - keine Verlängerung

2. Impfungen durch Betriebsärzte

3. Einrichtungsbezogene Impfpflicht

1. SARS-CoV-2-Arbeitschutzverordnung - keine Verlängerung

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wird nicht über den 25. Mai 2022 hinaus verlängert. Arbeitgeber bleiben jedoch aufgefordert, das Infektionsgeschehen weiter zu beobachten und bei Bedarf das betriebliche Hygienekonzept an das Infektionsgeschehen anzupassen. 

Das Bundesministerium hat Empfehlungen zum Betrieblichen Infektionsschutz nach Auslaufen der SARS-CoV-2 Arbeitsschutzverordnung zusammengestellt - diese finden Sie hier.

Somit besteht derzeit für Unternehmen keine generelle Verpflichtung mehr zu prüfen, ob sie ihren Mitarbeiterinnnen und Mitarbeitern wöchentlich kostenfrei einen Corona-Test durch In-vitro-Diagnostika anbieten.

Die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes liefen bereits mit dem 19. März 2022 aus, seitdem waren die 3G-Regel am Arbeitsplatz und die Homeofficepflicht außer Kraft getreten.

2. Impfungen durch Betriebsärzte

Seit Sommer 2021 sind auch die Betriebsärzte bundesweit in die COVID-19-Impfkampagne einbezogen.

Umfangreiches Informationsangebot steht zudem unter www.wirtschaftimpftgegencorona.de zur Verfügung. Dieses Angebot wird gemeinschaftlich von BDA, BDI, DIHK und ZDH verantwortet und enthält zahlreiche praktische Informationen, u.a. zum Impfmanagement im Betrieb, zu zugelassenen Impfstoffen und Zubehör oder zur Aufklärung und Anamnese vor einer Impfung.

3. Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Ab dem 16. März 2022 gilt in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.