Pflege

Die allgemeine Lebenserwartung steigt, die Zahl der Beschäftigten sinkt – das bedeutet eine große Herausforderung für die soziale Pflegeversicherung. Schließlich wächst auch die Zahl der Pflegebedürftigen kontinuierlich an.

Entsprechend muss die professionelle Betreuungsinfrastruktur mitwachsen. Zugleich gilt es, die Situation der pflegenden Angehörigen zu verbessern. Und all das muss dauerhaft finanziert werden.

Diesen Aufgaben stellen wir uns über unsere Mitgliedschaft bei den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB) an zahlreichen Stellen. Dies sind beispielsweise die Selbstverwaltungsgremien der AOK Nordost und des MDK Berlin-Brandenburg sowie der Landespflegeausschuss Berlin. Über unser Engagement in den verschiedenen regionalen Netzwerken bringen wir unser Know-how zur betrieblichen Personalarbeit auch in Pflegeunternehmen ein.

E-Health
18.04.16
Berlin
PSG II – Gesetzliche Pflegeversicherung auf eine solide Basis stellen
Die zweite Stufe der Pflegereform ist ein milliardenschwerer Zugriff auf die Rücklagen der Pflegeversicherung und steht einer nachhaltigen Finanzierung entgegen.
Dr. Oliver Stettes (IW Köln)
25.11.15 Haus der Wirtschaft
Karriere mit Kind und Kegel? Innovative Vereinbarkeitsmodelle für die betriebliche Praxis
Rund 70 Gäste waren ins Haus der Wirtschaft gekommen, um gemeinsam innovative Ansätze für Chancengleichheit und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege zu diskutieren.
07.11.14
Effizienz und Entbürokratisierung in der Pflegedokumentation
UVB arbeitet an weniger Bürokratie in der Pflege.

Kontakt

Alexander Schirp
Abteilungsleiter Arbeitsmarkt, Ausbildung, Gesundheitspolitik
Alexander
Schirp
Telefon:
+49 30 31005-106
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Schirp [at] allgemeiner-verband.de
Carolin Vesper
Abteilungsleiterin Soziale Sicherung
Carolin
Vesper
Telefon:
+49 30 31005-146
Telefax:
+49 30 31005-154
E-Mail:
Vesper [at] allgemeiner-verband.de